29 nachgewiesene Covid19-Erkrankungen im Landkreis Sömmerda

Stand gestern, Donnerstag 18 Uhr gibt es im Landkreis Sömmerda 29 Personen, bei denen die Infektion mit dem Coronavirus durch ein positives Abstrich-Ergebnis bestätigt worden ist. Drei Covid-19-Personen haben die Quarantäne beendet, teilt das Landratsamt mit.

Katharina Salfer

Initiative in Andisleben: Mundschutzmasken werden genäht

Mundschutzmasken sind für Menschen außerhalb des medizinischen Betriebes kaum zu haben. Nachdem anfangs in den Medien erklärt wurde, diese würden gegen die Verbreitung des Corona-Virus nicht helfen, wurden sie jetzt aber nicht nur im Nachbarland Österreich, sondern auch in Jena (ab Montag) Pflicht beim Einkauf in Supermärkten.

Digitales Angebot der Kinder- und Jugendtreffs

Die Coronakrise zwingt die Kinder- und Jugendarbeit zur Schließung aller Einrichtungen und der Absage von zahlreichen Angeboten, so auch in Elxleben, Gebesee und Witterda. Aufgrund der Anweisung des Bundesgesundheitsministeriums dürfen in der Kinder- und Jugendarbeit keine physischen Angebote und Projekte mehr durchgeführt werden.

Ab heute: Zentrale Infekt-Sprechstunde in Sömmerda

Zur Entlastung der niedergelassenen Hausärzte und zur Absicherung der ambulanten Versorgung wurde in Sömmerda eine zentrale Infekt-Sprechstunde eingerichtet, teilt das Landratsamt mit.
Ab heute können niedergelassene Ärzte ihre Patienten mit akuten Erkältungssymptomen oder bei Verdacht auf eine COVID 19-Erkrankung zum Abstrich bzw. zur ärztlichen Konsultation an den Infektionsstützpunkt im Bürgerzentrum „Bertha von Suttner“, Straße der Einheit 27, 99610 Sömmerda verweisen. Der Infektionsstützpunkt ist zunächst montags bis freitags jeweils von 7 bis 9 Uhr geöffnet. Bei Bedarf werden diese Sprechzeiten angepasst. Eine vorherige Terminvereinbarung durch den Hausarzt ist erforderlich unter der Rufnummer 03634 38400 oder über die Hotline des Landratsamtes 03634 354-444 (erreichbar Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr).

Heute ist der 1. April

Und wir verzichten auf den Scherz. Statt dessen gibt es mal wieder aus dem Homeoffice zu berichten. Nicht nur, dass die heimischen Schreibtische in ihren Dimensionen nicht mal ansatzweise denen im Büro das Wasser reichen können und sich die Dinge noch schneller stapeln als sonst – nein auf unseren definitiv zu kleinen Arbeitsplätzen tummeln sich auch noch unsere Haustiere! Kater Arthur (Er besitzt unsere Eventmanagerin Nadja) fand, dass er mal ein Nickerchen verdient hat nach dem heimischen Stress. Schließlich ist er neuerdings jeden Tag auf Arbeit – unfreiwillig.

Liebe Grüße aus dem Homeoffice und – bleiben Sie gesund!

Kalendervers – April

Zu Beginn eines jeden Monats veröffentlichen wir einen Kalender-Vers, komplettiert durch Fotos aufgenommen in der Umgebung. 

Viel Spaß beim Lesen und Betrachten!

18 von 200

Walschleben. Die Kindertagesstätte ‚Walschbergknirpse‘ erfährt seit vielen Jahren Stück für Stück Verbesserungen. Dazu hat die Gemeinde als Trägerin der Einrichtung viel beigetragen. Zudem kann sich die Kita auf einen sehr aktiven Förderverein stützen. So wurde im vergangenen Jahr ein neues Großspielgerät installiert, vier Jahre zuvor eine Terrassenüberdachung. Seit längerem schon soll die Südfassade gedämmt und die Pflasterfläche saniert werden. Eine Verdunkelung für drei Gruppenräume ist ebenfalls geplant. Dafür wurden insgesamt 200.000 Euro Fördermittel beantragt, wovon aber gerade einmal 18.000 Euro bewilligt wurden.

Vorzeitig Deutsche Meister

Das Corona-Virus hat auch den Sport lahmgelegt. Meisterschaften und Bundesliga sind abgesagt oder verschoben, EM und Olympia vertagt. Die Thuringia Bulls wurden bereits jetzt zu Deutschen Meistern gekürt, weil die Saison im Rollstuhlbasketball ebenfalls nicht zu Ende gespielt werden kann. Dennoch ist der Meistertitel hoch verdient, den sie bereits zum dritten Mal in Folge erkämpft haben. In allen 18 durchgeführten Spielen blieben sie ungeschlagen und auch der stärkste Gegner aus Lahn-Dill Wetzlar unterlag ihnen zwei Mal.

Meisenkind

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer. Stimmt. Für die Schwalben ist auch noch ein bisschen Zeit. Aber eine Meise konnten wir schon beobachten. Trotz der nächtlichen Fröste und der Graupelschauer am Wochenende ist damit wohl ausgemacht: Es ist Frühling! Wir suchen für Sie (und auch für uns) die schönen Dinge in schwierigen Zeiten. Bleiben Sie gesund!

Entlastung für Eltern – hier gibt’s Hilfe und Unterstützung

Wir auf dem Dorf haben es gut. In vielerlei Hinsicht. Aber besonders auch jetzt. Unser Freiraum ist deutlich größer als für Stadtbewohner und selbst im Homeoffice oder unfreiwilliger langer Pause finden wir Gelegenheit uns sinnvoll zu beschäftigen. Was immer im Haus, Hof und Garten zu tun ist, kann jetzt erledigt werden. Und dennoch. Nicht alle verkraften die Situation gleichermaßen gut und vor allem weiß niemand, wie lange diese Situation anhält. Geschlossene Kitas und Schulen, eingeschränkte Freizeitmöglichkeiten – das wird für viele Familien in den kommenden Wochen eine große Herausforderung.

Der Ernst der Lage …

… ist uns überdeutlich bewusst und wir halten uns an alle Regeln mit dem festen Willen, gesund zu bleiben. Aber: Wenn wir schon alle allein von zu Hause aus arbeiten, darf ruhig mal über die Kuriositäten geschmunzelt werden, die das so mit sich bringt. Die Arbeit unserer Foto-Redakteurin Sandra wird von ihrem Nymphensittich Karli streng überwacht. Hier darf nicht geschwächelt werden und die Anzahl der Kaffeetassen wird ebenfalls registriert.

Sie sind weiter für die Bürger da – unsere Bürgermeister, Verwaltungen und Gemeindevertreter

Die Gemeindeverwaltungen in Elxleben, die auch für Witterda die Verwaltungsaufgaben erledigt, und in Walschleben arbeiten weiter. Zwar sind die Räume für den Besucherverkehr geschlossen, auch Sitzungen der Gemeindevertreter und der Ausschüsse sind abgesagt. Aber die Arbeit geht weiter.

Eilmeldung des Landratsamtes

Sechs nachgewiesene Covid19-Erkrankungen im Landkreis Sömmerda

Über das Wochenende ist auch im Landkreis Sömmerda die Zahl der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen gestiegen. Somit gibt es mit Stand Montag, 23.03.2020, 10.00 Uhr, sechs Personen, bei denen die Infektion durch ein positives Abstrich-Ergebnis bestätigt worden ist. Sie befinden sich in häuslicher Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt die jeweiligen Kontaktpersonen, um Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Ab heute weniger Straßenbahnen und Busse – mit Auswirkungen auch auf uns

Die EVAG ist ab heute im Grundversorgungsmodus. Damit sie auch weiterhin den Betrieb mit Stadtbahnen und Bussen aufrechterhalten kann, passt sie das Angebot an die geringeren Fahrgastzahlen bis auf Weiteres an. Schulen, Kitas und viele Geschäfte sind geschlossen und damit fahren wesentlich weniger Menschen mit Bussen und Bahnen. Zudem sind bei der EVAG auch die Auswirkungen des Virus hinsichtlich der Verfügbarkeit von Personal und weiterer Ressourcen spürbar.
Der neue Fahrplan orientiert sich am Sonntagsfahrplan, ist aber breiter aufgestellt, damit die Erfurter ihre Arbeitsplätze nach wie vor auch per Bus und Stadtbahn erreichen oder dringende Einkäufe erledigen können.

Nachgewiesene Corona-Erkrankung im Landkreis – Bürgertelefon für Fragen

Seit gestern gibt es auch im Landkreis Sömmerda eine nachgewiesene Covid19-Erkrankung. Die Infektion mit dem Coronavirus ist durch ein positives Abstrich-Ergebnis bestätigt worden. Der betroffene Bewohner des Landkreises hatte nach einem dienstlichen Aufenthalt in einem anderen Bundesland Symptome eines grippalen Infekts feststellt und daraufhin sehr umsichtig und verantwortungsvoll gehandelt. Er begab sich selbst in häusliche Quarantäne. Nachdem sein Arbeitgeber ihn über eine bestätigte Corona-Infektion im Unternehmen informierte, ließ er einen Abstrich zur Untersuchung auf Coronaviren vornehmen, der sich nun als positiv herausstellte. Das Gesundheitsamt hat wegen der geringen Symptomatik eine häusliche Quarantäne des Mannes und seiner familiären Kontakte angeordnet.

Sorgen-Pause

Die Corona-Pandemie hat uns fest im Griff. Wir alle sind in unseren Handlungsspielräumen deutlich eingeschränkt. Wir haben uns ins Homeoffice zurückgezogen, haben Termine, an denen mehr als zwei Personen teilnehmen sollten, abgesagt und unternehmen einsame Foto-Streifzüge durch den Erfurter Norden und die Natur. Wir haben zwar immer noch viel zu tun, doch das Telefon klingelt deutlich weniger, alle ausgefallenen Besprechungen verschaffen uns Zeit und Raum.

Historisches: Die Thomas-Müntzer-Straße

Elxleben. Gestern haben wir berichtet, dass die Thomas-Müntzer-Straße, jetzt in einem dritten Teilstück, weiter saniert wird. Vom „‚Matzplatz“ bis zum „Schenksplatz“ (jetzt Kleinwinternheimer Platz) ist nach Abschluss dieses dritten Bauabschnittes alles bestens.

Eingeschränkte Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung Elxleben

Aufgrund der gegenwärtigen Verbreitung des Coronavirus ergreift die Gemeindeverwaltung Elxleben präventive Maßnahmen, um die Ausbreitung des Virus und der Covid-19-Erkrankungen einzudämmen. Um die Arbeitsfähigkeit der Verwaltung aufrecht zu erhalten, werden die Sprechzeiten

ab Dienstag, den 17. März 2020

bis auf Weiteres außer Kraft gesetzt. Um potentielle Infektionen durch direkten Kontakt einzudämmen, sind persönliche Vorsprachen nur im begründeten Ausnahmefall nach vorheriger Terminabsprache möglich.

Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, die Kommunikation über

Telefon: 036201/826-0,
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder Brief wahrzunehmen.

Koch
Bürgermeister

Grundstückseinfahrten erhalten umfassende Sanierung

Elxleben. Der dritte Bauabschnitt der Thomas-Müntzer-Straße beinhaltet neben der grundhaften Sanierung der Fahrbahn auch die Neugestaltung der Einfahrten zu den Grundstücken. Die ist derzeit auf der Seite des Hotels in vollem Gange.

Spielbetrieb eingestellt, Saison vorzeitig beendet  

Der Spielbetrieb im Rollstuhlbasketball wird mit sofortiger Wirkung eingestellt und die Saison der ersten und zweiten Bundesliga vorzeitig beendet. Nach 60 Siegen in Folge sind die Thuringia Bulls Pokalsieger. Ein verantwortungsvoller Umgang im Rollstuhlbasketball ist durch die Corona-Ausweitung unmöglich geworden.

Liebe Leser,

das Corona-Virus hat eine beispiellose Dynamik entwickelt, die alle Bereiche unseres gesellschaftlichen und privaten Lebens erfasst hat. Ab sofort und für die nächsten Wochen werden wir uns auf neue, gravierend veränderte Bedingungen einzustellen haben im Interesse einer möglichst raschen Eindämmung der Epidemie.

Wir vom Elch-Report berichten über die Auswirkungen, wenn sie ehrenamtliche Aktivitäten betreffen und/oder solche, die von allgemeinem öffentlichen Interesse sind. Die jeweils aktuellen Informationen zu politischen Entscheidungen entnehmen Sie aber bitte den Verlautbarungen der Presse bzw. der zuständigen Behörden und Institutionen.

Wir werden wie bisher über die kleinen und großen, die wichtigen und die schönen Dinge in unseren Orten berichten und freuen uns über Ihr Interesse.

Bleiben Sie gesund – wir wünschen Ihnen einen guten Start in die Woche!

Shoppen für den guten Zweck

Am vergangenen Wochenende hatte der Förderverein der Kita "Zwergenland" Dachwig e.V. zum "2. Dachwiger Flohmarkt - rund um’s Kind" in den Saal des Dorfgemeinschaftshauses eingeladen. 57 Händler hatten sich angemeldet, ihre gut erhaltenen Verkaufsgegenstände sorgfältig ausgepreist, mit Händlernummern versehen und beim Förderverein abgegeben.

Anzeige

Go to top
Template by JoomlaShine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.