Die Andislebener Geratal Agrar GmbH & Co. KG beteiligt sich aktiv am Feldhamsterschutz und ist Teil eines Landesprojektes.

Früher Plage, heute bedrohte Art

Teil 4: Andislebener Landwirte schützen Feldhamster

Wir haben in unseren vorangegangen Beiträgen über ideale Lebensbedingungen für Feldhamster und über die Gründe dafür, dass sie von einer Plage zur bedrohten Art avancierten, berichtet. Und darüber wie die Feldhamster, von denen es derzeit deutschlandweit nur noch rund 100.000 Tiere gibt, gerettet werden könnten im Sinne der Erhaltung der Artenvielfalt und einer Natur, die – sofern noch möglich – ausbalanciert ist.

Früher Plage, heute bedrohte Art

Teil 3: Die Rettung des Feldhamsters

Der Feldhamster – einst Plage für die Landwirte, als Schädling eingestuft und verfolgt – steht inzwischen auf der ‚Roten Liste’ bedrohter Tierarten. Die Ursachen für die Überpopulation lagen in idealen Bedingungen, die von der Landwirtschaft vergangener Jahrhunderte geschaffen wurden. Die Ursachen für das Fast-Aussterben liegen u.a. auch in der Landwirtschaft. (Alle Infos hier.)

Früher Plage, heute bedrohte Art

Teil 2: Die Feinde des Feldhamsters

Wie und wo der Feldhamster idealerweise leben würde, geht aus dem 1. Teil unseres Beitrages hervor. (Alle Infos hier.) Ideale Bedingungen hatten zur Folge, dass die Feldhamsterpopulation überhand nahm und die Tiere wegen der Ernteverluste zum ‚Massenschädling‘ erklärt und verfolgt wurden. Das haben Friederike Stern und Lena Reißer für ihre Seminararbeit recherchiert, auf die wir uns hier u.a. beziehen.

Kino unter freiem Himmel

Das Freibad Dachwig lädt am Freitag, 21. August alle kleinen und großen Filmliebhaber zum ‚Freiluftkino' ein. Einlass ist bereits 20 Uhr. Ab 21 Uhr wird auf einer großen Leinwand der Kultfilm Dirty Dancing gezeigt.

Niedliche Plagegeister

Mögen Sie Feldhamster? Wir haben sie kennengelernt – inspiriert durch die Seminarfacharbeit von Friederike Stern und Lena Reißer. Es gab viele überraschende Erkenntnisse, die sich nicht so ohne Weiteres in einem Beitrag darstellen lassen. Deshalb gibt es vier Hamsterbeiträge diese Woche, es lohnt sich, dranzubleiben.

Wie sehr diese Tiere unsere Sprache beeinflusst haben, zeigt sich an Wörtern wie ‚hamstern‘, ‚Hamsterbacken‘, ‚Hamsterbau‘, ‚Hamsterrrad' u.a.m., die wir als Metapher verwenden, immer dann wenn etwas viel, groß, weitverzweigt – also eigentlich übermäßig ist. Und weil das mit den Feldhamstern wahrhaft üppig ist, machen wir daraus hier gleich einmal eine ganze Feldhamsterserie. Viel Spaß beim Lesen und Nachdenken!

Kräftezehrend und motiviert gespielt, aber torlos

Dachwig. Am Samstag bestritt der FC ‚An der Fahner Höhe‘ sein erstes Spiel in der Oberliga. Der Aufsteiger hatte vorab einige Testspiele absolviert und das Training intensiviert. Als erster Gegner in der neuen Liga war der FC Eilenburg eine Herausforderung, dessen Qualität sich u.a. darin zeigt, dass er aktuell im Pokalfinale in Sachsen steht. Das Ergebnis von 0:3 manifestiert den verdienten Sieg gegen die Dachwiger.

Neue Öffnungszeiten Post

Die Poststelle in Elxleben ist ab 1. September von Montag bis Freitag von 15 bis 18 und samstags von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr geöffnet.

Eine Maschine verteilt die Minze locker auf der Trocknungsanlage.

Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz

Teil 2: Anbau und Trocknung

Auf rund 80 Hektar Land wird in Andisleben Pfefferminze angebaut. Zunächst werden die aus Kopfstecklingen gezogenen Jungpflanzen, die das gesamte genetische Potenzial der Multimentha enthalten, in den Boden gebracht. Dort bewurzeln sie sich. Sobald sich diese Wurzeln, sog. Stollone, gebildet haben, werden die Pflanzen gerodet und dann die Stollone auf große Felder ausgebracht. Dort entwickeln sich dann die Pflanzen. Geerntet wird mit Spezialmaschinen zwei Mal, jeweils bis zum Blühbeginn.

Duftende Minze-Felder

Mit Pfefferminz bin ich Dein Prinz

Teil 1: Führend in Deutschland

Andisleben. Der längst zum Kult avancierte Titel von Marius Müller-Westernhagen, veröffentlicht vor über 40 Jahren, ist prompt präsent, wenn es um Pfefferminze geht. Ich sitze bei hochsommerlichen 33 Grad Außentemperatur im wohltemperierten Büro bei einer heißen Tasse Pfefferminztee, die erfrischend wirkt. Pfefferminze ist Erfrischung, ganz gleich in welcher Form wir sie zu uns nehmen. Und gelernt haben wir über Pfefferminze sehr viel, denn einer der führenden Produzenten in Deutschland ist die Geratal Agrar GmbH & Co. KG in Andisleben.

Neues Spielgerät in Andisleben entstanden: Riesige ‚Mensch ärgere dich nicht‘ , hier erprobt von Kathrin Kluger von der Elterninitiative Andisleben, von Anne-Kathrin Müller und Elisabeth Hemker von der Kreativwerkstatt. Das Brett hat die Gemeinde beigesteuert, Bürgermeister Hans Vollrath links im Bild.

Riesiges ‚Mensch, ärgere dich nicht‘ zum Ausleihen

Andisleben. Das Spendengeld, das bei der alljährlichen Versteigerung eines Lebkuchenhäuschens anlässlich der Seniorenweihnachtsfeier zusammenkommt, wird immer für die Kindertagsfeier zur Verfügung gestellt. Doch in diesem Jahr musste pandemie-bedingt das Kinderfest ausfallen.

Promotion / Advertisment

Gesunde Ernährung für die Vierbeiner

Die österreichische Firma Reico stellt Tiernahrung her, einen Vertriebspartner gibt es auch in Elxleben – Sascha Oeckel. „Die Produkte sind für Mensch und Tier wichtig – gesunde Nahrungs- und Nahrungsergänzungsmittel. Viele Hunde- und Katzenhalter, die ich kennen gelernt habe, haben Probleme mit ihrem geliebten Vierbeiner.“ Solche Probleme können u.a. sein: Haarausfall, schlechter Kotabsatz, Schuppen, fettiges Fell, Mundgeruch, Trägheit, schlechte Wundheilung u.a.m.

Erstmalig ein Elefantenbaby in Erfurt geboren

Vor wenigen Tagen feierte der Erfurter Zoo 60 Jahre Elefantenhaltung, jetzt ist erstmalig ein Elefantenbaby dort geboren worden. Nach exakt 666 Tagen Tragzeit brachte Elefantenkuh Chupa ein weibliches Kalb zur Welt. In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch um 0.16 Uhr erblickte das 114 Kilogramm schwere und 93 Zentimeter hohe Kalb das Licht der Welt.

Jubiläumskirmes abgesagt

Vom 17. bis zum 20. September hätte die 25. Kirmes der Walschlebener Kirmesgesellschaft stattgefunden. Diese wurde nun abgesagt. Lange hatten sich die Vereinsmitglieder mit der Entscheidung schwer getan. Nun verlautbaren sie: „Gemeinsam sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass eine Kirmes, so wie wir sie kennen und lieben, nicht durchgeführt werden kann.“

Repräsentiert ein wichtiges Stück Elxlebener Geschichte – die rund 80 Jahre alte Lore.

Historie auf dem Kreisel

Seit gestern steht eine rund 80 Jahre alte Lore auf dem Kreisverkehr am EDEKA-Markt in Elxleben. Der historische Waggon ist restauriert und doch sieht man ihm an, dass er jahrzehntelang bis zu 1,5 Tonnen Kalkstein transportierte. Gezogen wurden von einer Diesellok einst Züge aus 10 bis 12 Loren aus den umliegenden Steinbrüchen direkt bis in die Kalkmühle, die heute noch als technisches Denkmal an der Ortsdurchfahrt erhalten ist. „Wenn es keinen Diesel gab, wurden die Loren mitunter von einem Ochsengespann gezogen, dann aber mit wesentlich weniger Waggons.“, erinnert sich Walter Voigtritter, der die Lore der Gemeinde kostenfrei zur Verfügung stellte und zuvor restaurieren ließ.

Radfahrer gesucht

Am Mittwoch vergangener Woche gegen 20 Uhr fuhr eine Autofahrerin von der Thomas-Müntzer-Straße auf die Maxim Gorki Straße, wo ein Radfahrer vom Kleinwinterheimer Platz zwischen zwei Autos unachtsam auf die Straße und gegen ihren silbernen Skoda Fabia fuhr.

Entnahme von Beregnungswasser aus oberirdischen Gewässern untersagt

Die geringen Niederschläge und die anhaltende Hitze haben die Pegel der Bäche und Flüsse im Landkreis stark fallen lassen. Die Entnahme oder Ableitung von Wasser aus oberirdischen Gewässern ist gemäß Wasserhaushaltsgesetz nur zulässig, wenn die Abflussmenge nicht die ökologische Stabilität des Gewässers beeinträchtigt. Das ist derzeit nicht mehr gewährleistet.

Kalendervers – August

Zu Beginn eines jeden Monats veröffentlichen wir einen Kalender-Vers, komplettiert durch Fotos aufgenommen in der Umgebung.

Viel Spaß beim Lesen und Betrachten!

Kreisverkehr läuft künftig um ein Stück Elxleber Geschichte

Seit 2015 ist die Straße zwischen Elxleben und Walschleben neu und zwei Kreisverkehre sind gebaut worden. Jetzt soll der Kreisel, der nahe EDEKA liegt, gestaltet werden. Die Grün- (eher aber Unkrautfläche) weicht einer kreisrunden Pflasterfläche, die die Gemeindearbeiter Sven Bube und Olaf Günther in dieser Woche anlegen. In der kommenden Wochen – so der Plan – wird auf dieser Pflasterfläche – eine Lore platziert.

Eine weitere Neuinfektion im Landkreis Sömmerda

Dem Gesundheitsamt Sömmerda wurde am 25. Juli eine Corona-Neuinfektion gemeldet. Damit gibt es aktuell im Landkreis Sömmerda drei aktive Covid-19-Fälle.

Verhinderter Aufstieg, hohe Motivation, Trainer und Spielernachwuchs aus den eigenen Reihen, neue Termine

Walschleben. Am 18. Juli befand ein außerordentlicher Verbandstag, das höchste Gremium in Fußball-Thüringen über die Wertung der coronabedingt abgebrochenen Saison 2019/20. Während sich alle anderen Landesverbände, mit Ausnahme Bayerns, für einen Abbruch der Spielzeit mit Aufsteigern entschieden, wählte der Thüringer Fußball-Verband den Weg der Annullierung der Saison. Dadurch entfällt die Wertung der Tabellen und alle Mannschaften behalten ihr Startrecht in der jeweiligen Liga.

Max Kruse im Kopfball-Modus beim Testspiel gegen den FC Erfurt Nord am vergangenen Samstag

Annullierte Saison und ein einziger Aufsteiger

Dachwig. Der FC ‚An der Fahner Höhe‘ steigt in die Oberliga auf. Die zunächst wegen der Corona-Pandemie unterbrochene und späterhin sogar annullierte Saison hatten die Dachwiger Kicker dominiert. Ihren ersten Patz hatten sie mit 16 Spielen erlangt, in denen sie ungeschlagen blieben.

Anzeige

Go to top
Template by JoomlaShine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.